post

4. Platz für die Herren des UHC Linz bei den Alps Open in Innsbruck

Die Herren des UHC Linz kehren nach einem ereignisreichen Wochenende in Innsbruck in die Heimat zurück.
Am Spielplan des ersten Tages standen Matches gegen die in die erste Bundesliga aufgestiegene Mannschaft der Hotshots Innsbruck (7:2), einer Auswahl des italienischen Erstligisten SSV Bozen (3:3) und im letzten Spiel des Grunddurchgangs der amtierende österreichische Meister VSV Unihockey (7:10). Somit konnte man mit dem 2. Platz der Gruppe in die Finalrunde am Sonntag einziehen.

Im Halbfinale stand der nächste Bundesligist als Gegner fest. nämlich die Wikings Zell am See, welche ihre Gruppe souverän und ohne Punktverlust gewinnen konnten.
Leider musste man sich hier den überlegenen Zellern mit 2:6 geschlagen geben und sich mit dem kleinen Finale um Platz 3 begnügen.
Hier wartete der UF Gargazon Liftex, welchem man sich nach einer hart umkämpften Partie sehr unglücklich mit 1:2 geschlagen geben musste.

Somit blieb der Mannschaft des UHC Linz der sehr undankbare 4. Platz des Turniers.

Kader:
1 – Bergmann Benjamin
99 – Reitetschläger Michael

4 – Völfl Jan
7 – Jirkal Jakub
9 – Shijaku Tomas
10 – Cicilla David
11 – Reitetschläger Thomas
19 – Vanicek David
21 – Hirsch Daniel
22 – Kadlec Tomas
77 – Martens Jonas
87 – Innerhuber Lukas
88 – Winkelhofer Bernhard
91 – Pichler Patrick

post

Herren des UHC Linz sammeln erste gemeinsame Spielpraxis bei der Czech Open

Die Herren des UHC Linz hatten während der letzten Tage die Möglichkeit die neuen tschechischen Teamkollegen aus Kaplice am Spielfeld kennenzulernen und gemeinsam mit ihnen unter dem Teamnamen des neuen Trikotsponsors „SM Produkt“ die ersten Spiele im neuen Trikot zu absolvieren.
Nachdem am Mittwoch ein gemeinsames Abendessen anstand und man von den neuen Kollegen bereits den ersten Geheimtipp in Prag erfahren hatte („auch in Beer Pubs können Steaks verdammt gut und genauso günstig sein“) ging es Donnerstag Nachmittag mit dem ersten Spiel los.

Erster Gegner für das Team war der FBC Plzeň (CZE), der den Spielern bei großer Hitze in der Halle alles abverlangte. Das Spiel verlief über weite Strecken ausgeglichen, wurde jedoch zugunsten des Gegners in nur 74 Sekunden entschieden, als in kurzer Abfolge 4 Gegentore hintereinander fielen. Ebenfalls musste man den Verlust von Filip Hron hinnehmen, der sich ohne Fremdeinwirkung eine alte Verletzung erneut zuzog und bereits in seinem 2. Wechsel für den Rest des Turniers ausfiel.
Endstand 1:5, Torschütze Linz: Patrick Pichler

Zweiter Gegner am Abend war das Team TKK (FIN). Wie bereits vor Spielbeginn erwartet, konnte gegen das finnische Team in keinster Weise konkurriert werden und am Ende der Spielzeit leuchtete ein 0:11 von der Anzeigetafel.

Freitag Mittag stand das letzte Spiel der Gruppenphase auf dem Plan, das gegen das Team Žltý Sneh Košice (SVK) gespielt wurde. Nach 6:28 ging das Team des UHC durch Tomas Kadlec (Assist Jakub Jirkal) und konnte diesen Vorsprung auch bis in die 20. Spielminute verteidigen. Anschließend machte sich jedoch die geringe Spieleranzahl (9 Feldspieler + 2 Torhüter) und die noch nicht aufeinander eingespielten Spieler bemerkbar und das slowakische Team konnte mit 3 Toren (19:46, 24:51, 29:01) den Sieg für sich beanspruchen.
Endstand 1:3, Torschütze Tomas Kadlec, Assist Jakub Jirkal

Somit wurde man mit 3 Niederlagen Gruppenletzter und musste im 1/128. Finale gegen einen Gruppendritten ran.
Gegner wurde das Team Tiilikainen (FIN), welches sehr ambitioniert um den Sieg kämpfte. Bereits zu Beginn wurde klar, dass ein Sieg gegen diese Mannschaft nur über Einsatz und Kampf möglich wäre.
Bereits nach 5:43min musste man das erste Gegentor hinnehmen und lief in weiterer Folge immer wieder einem Rückstand hinterher. Jedoch gaben sich die Spieler mit einer Niederlage zu keinem Zeitpunkt zufrieden und kämpften mit allen Mitteln und auch notfalls unter Inkaufnahme von Strafen um den Verbleib im Turnier. So kam es wie es kommen musste und Jan „Honza“ Völfl schoss direkt nach Wiederanpfiff der zweiten Hälfte den Ausgleich zum 1:1 (ohne Assist). Die Finnen zogen wiederum glücklich davon (20:54) und Jan Völfl glich erneut aus (22:27, Assist T. Kadlec).
Direkt im Gegenzug konnten jedoch die Finnen ein weiteres Mal vorlegen (22:54). Nun waren die Finnen jedoch klever genug, diesen Vorsprung mit Körperhärte und Stockschlägen zu verteidigen und auch jede Möglichkeit zu nutzen um die Zeit herunterlaufen zu lassen (es wurde ohne Zeitunterbrechung gespielt). So wurden schon mal Bälle nur im Schleichgang geholt, mit den Schiedsrichtern diskutiert und Schubsereien angezettelt, um möglichst wenig Spielen zu müssen. So kam es auch, das 2 Minuten vor Ende des Matches sowohl ein Finne als auch Tomas Shijaku  wegen übertriebener Härte für 2min auf die Strafbank mussten. Kurz vor Ende dieser Strafen wechselte sich der Trainer/Torhüter Benjamin Bergmann selbst gegen einen zusätzlichen Feldspieler aus und bereits im nächsten Angriff bewies sich dieser Zug als Glücksgriff. In der daraus entstehenden 5-4 Überzahl nutzte erneut Jan Völfl einen Pass von Thomas Reitetschläger und versenkte den Ball zum Ausgleich im Tor (29:42). Jan erzielte somit seinen ersten Hattrick im Trikot des UHC Linz!
Da bis zum Ende der regulären Spielzeit kein weiteres Tor mehr fiel, musste die Entscheidung im Penaltyschießen fallen.
1. Penalty Runde: Leopold Opelka schiebt den Ball abgeklärt am finnischen Torhüter vorbei in die Maschen.
Der beste Spieler des finnischen Teams verpokert sich bei seinem Versuch den Torhüter Bergmann einzuschüchtern und schießt anschließend am Tor vorbei.
2. Penalty Runde: Jan Völfl versucht erneut sein Glück, scheitert jedoch am gut stehenden finnischen Torhüter.
Der zweite Spieler der Finnen versucht sein Glück mit einer starken Körpertäuschung, Bergmann lässt sich davon jedoch nicht irritieren und lässt sein Bein in der Schussbahn stehen.
3. Penalty Runde: Patrick Pichler mit der Chance den Sack zuzumachen, versucht sehr spät den Haken und scheitert leider ebenfalls am abgeklärten Torhüter.
Da mit einem weiteren Fehlschuss der Finnen der Sieg gesichert wäre, ging Bergmann aufs Ganze und versuchte seine gefürchtete Sense. Da der Finne jedoch nicht mit dieser waghalsigen Aktion rechnete, zog er beim Ausweichen den Ball leicht zurück und der getroffene Penalty wurde zum Erschrecken und anschließenden lautstarken Ärger der finnischen Spieler annulliert.
Somit gewann der UHC Linz durch den entscheidenden Treffer von Leopold Opelka sein erstes Spiel bei der Czech Open!
Endstand 4:3, Tore: Jan Völfl (3), Leopold Opelka (PS), Assists: Tomas Kadlec, Thomas Reitetschläger

Somit musste man etwas überraschend um 21:10 Uhr zum nächsten und letzten Spiel im 1/64. Finale.
Da Leopold Opelka bereits vorzeitig abreisen musste und man dadurch nur noch mit 8 vom letzten Spiel bereits müden Feldspielern antrat, war gegen die um Klassen bessere Mannschaft FBK Jeseník (CZE)  kein Land in Sicht und die Niederlage bereits vor Spielbeginn absehbar. Trotz dieses Wissens kämpfte die Mannschaft jedoch entschlossen und mit allen verbliebenen Kräften, um mit einem anständigen Ergebnis die Heimreise antreten zu können.
Bereits nach 15 Sekunden wurde diese Vorahnung mit einem verdeckten Schuss durch zwei blockende Spieler ins untere kurze Eck bestätigt. Auch die weiteren Tore waren alles andere als schön anzusehen. Entweder der Ball wurde vom eigenen Spieler über den Torhüter abgefälscht, im 3. Nachschuss erzielt oder fand seine Weg auf andere kuriose Weise ins Tor.
Endstand 0:7

 

Vielen Dank unseren beiden Gastspielern Lukas Jedlicka und Filip Hron. Ebenfalls wünschen wir Filip eine gute und hoffentlich schnelle Genesung!

 

Team des UHC Linz bei der Czech Open 2017:

Torhüter:
1 – Benjamin Bergmann
99 – Michael Reitetschläger

Verteidiger:
7 – Jakub Jirkal
11 – Thomas Reitetschläger
68 – Filip Hron
88 – Bernhard Winkelhofer

Stürmer:
4 – Jan Völfl
9 – Tomas Shijaku
13 – Lukas Jedlicka
22 – Tomas Kadlec
66 – Leopold Opelka
91 – Patrick Pichler