post

UHC Linz wieder obenauf! Auswärtssieg der Herren beim FBC Dragons

Nachdem man beim Saisonauftakt der 2. Bundesliga zuhause eine extrem schmerzhafte 4:5 Pleite hinnehmen musste, stand am vergangenen Samstag die Revanche auf dem Spielplan.
Angereist mit ungewöhnlich vielen Ausfällen und nicht einmal 2 kompletten Linien, war das erklärte Ziel trotzdem ein Sieg mit mindestens 2 Toren Vorsprung, um das entscheidende Playoff Spiel der 2. Liga nach Linz holen zu können.

Das erste Drittel begann absolut nach Wunsch und bereits nach 25 Sekunden konnte Tomas Kadlec nach Zuspiel von Jakub Jirkal mit der Torgala beginnen.
Patrick Pichler und Tomas Shijaku erhöhten Schlag um Schlag bis auf 4:0 (Penalty Shot Pichler, Shijaku -fälschlich gewertet für Pichler- nach Zuspiel Jäger, Pichler nach Zuspiel Jirkal) ehe die Heimmanschaft überhaupt das erste Mal ernsthaft gefährlich werden konnte.
Sie nutzten zwei Verteidigungsfehler für die ersten beiden Anschlusstreffer. (Scheidl/Gruber, Steinbichler/Vybihal im PowerPlay)

Mit diesem Stand ging es das erste Mal in die Pause.

Nach Wiederanpfiff sollten es erneut die Dragons sein, die etwas glücklich auf 3:4 heranziehen konnten.
Im direkten Gegenzug konnten sich jedoch die Herren des UHC Linz wieder weiter absetzen und erhöhten auf 3:6 (Pichler/Kadlec, Jäger/Völfl).
Die Gegner ließen sich jedoch weiterhin nicht entmutigen und schlossen einen weiteren Angriff glücklich zum 4:6 ab. (Vybihl/Ylitalo)
Bernhard Winkelhofer konnte sich zum Ende des Drittels zum ersten Mal in dieser Saison in die Torschützenliste eintragen und setzte mit seinem Tor zum 4:7 den Schlusspunkt im Mitteldrittel. (Zuspiel Völfl)

Im letzten Drittel schien es zuerst zu gewohntem Spiel zu kommen mit drückend überlegenen Linzern und in der Chancenauswertung glücklichen Dragons.
So konnte Vybihal zum 5:7 verkürzen ehe Tomas Kadlec nur 20 Sekunden später den Beginn des Schützenfests einleiten konnte.

Jirkal erhöhte auf 5:9, Jan Völfl (Zuspiel Reitetschläger Tom) 5:10 und  David Cicilla (Völfl) auf 5:11 ehe die Schiedsrichter einen Penalty gegen Linz pfeifen mussten (hoher Stock, Winkelhofer).
Dieser konnte jedoch souverän abgewehrt werden und auch die folgende Unterzahl wurde ohne Gegentor überstanden.

Zu Ende des Spiels sollte sich dann nochmal die Überlegenheit der Linzer bemerkbar machen, als die Spieler der Dragons das Spiel bereits aufgegeben hatten.
In der letzten Minute konnte noch weitere 3 Mal angeschrieben werden:
5:12 Pichler/Kadlec
5:13 Jäger/Völfl
5:14 Cicilla/Jäger

Endstand 5:14

 

Kader

1 – Bergmann
4 – Völfl (1T/4A)
7 – Jirkal (1T/2A)
9 – Shijaku („1T“)
10 – Cicilla (2T)
11 – Reitetschläger T. (1A)
22 – Kadlec (2T/2A)
81 – Jäger (2T/2A)
88 – Winkelhofer (1T)
91 – Pichler (5T)
99 – Reitetschläger M.

post

Auswärtssieg der Herren bei UHC Crossroads

Gestern fand das 3. Spiel für die Herren des UHC Linz am Plan.
Hochmotiviert und mit den nagelneuen Trainingsanzügen im Gepäck ging es nach Wien Oberlaa, denn ein Sieg gegen den UHC Crossroads war Pflicht, wenn der Anschluss an Tabellenführer FBC Dragons nicht verloren werden wollte.

Das Team startete sofort überlegen und erarbeitete von Beginn an einen ständigen Druck auf das gegnerische Team, konnte jedoch auf Grund des harten und unebenen Bodens leider viel zu oft den entscheidenden Pass nicht setzen und musste sich mit Schüssen aus der 2. Reihe begnügen, die jedoch von den kompakt stehenden Wienern geblockt werden konnten.
Somit dauerte es bis zur 16. Minute ehe nach einer Kombination von Patrick Pichler auf Jakub Jirkal endlich die Torsperre gebrochen werden konnte.
In der selben Spielminute konnten sich auch noch Lukas Innerhuber (Assist Kadlec) und erneut Patrick Pichler (ohne Assist) in die Scorerliste eintragen.
Somit ging es mit 3:0 in die erste Pause.

Das 2. Drittel begann leider wieder exakt so wie das 1. Drittel und so dauerte es bis zur 32. Minute ehe Leopold Opelka (Assist Völfl) den Vorsprung auf 4:0 ausbauen konnte.
In der 35. Minute konnte dann der UHC Crossroads selbst zum ersten Mal anschreiben, als nach einem Freischlag der Anschlusstreffer gelang.
In der letzten Spielminute des Drittels konnte Tomas Kadlec (Assist Völfl) jedoch den alten Vorsprung wiederherstellen und zum anschließenden zweiten Pausenstand von 5:1 anschreiben.

Im letzten Drittel dauerte es nur bis zur 46. Minute eher erneut Tomas Kadlec (Assist Opelka) auf 6:1 erhöhen konnte.
Der anschließend erfolgte Torhüterwechsel der Linzer (neu am Feld Michael Reitetschläger) wurde jedoch leider von allen Spielern als Zeichen genommen, dass das Spiel bereits vorbei wäre und postwendend von den Gastgebern bestraft. Man konnte zwar noch in der 47. Minute auf 7:1 ausbauen (Pichler, Assist Vanicek). Anschließend ließ man jedoch ein weiteres Powerplay völlig wirkungslos verstreichen und bekam in der 54. Minute das 7:2, in der 59. Minute das 7:3 und kurz vor Schluss eigentlich sogar noch einen weiteren Gegentreffer, welcher jedoch zu Unrecht nicht gegeben wurde.

Fazit:
Man tat sich leider unnötig schwer, hatte jedoch  – auch unter Mithilfe des Gegners, der sich selbst unnötig schwächte (3x2min + 1x 2+10min) – das Spiel durchgehend unter Kontrolle.

Endstand:
7:3

Tore:
1:0 Jirkal / Pichler
2:0 Innerhuber / Kadlec
3:0 Pichler
4:0 Opelka / Völfl
4:1 Schwantler / Stadler
5:1 Kadlec / Völfl (PP)
6:1 Kadlec / Opelka
7:1 Pichler / Vanicek
7:2 Plöchl
7:3 Steinwender / Fink

Kader:
1 – Bergmann
4 – Völfl (2A)
7 – Jirkal (1T)
9 – Shijaku
10 – Cicilla
11 – Reitetschläger T.
19 – Vanicek (1A)
22 – Kadlec (2T/1A)
66 – Opelka (1T/1A)
87 – Innerhuber (1T)
88 – Winkelhofer
91 – Pichler (2T/1A)
99 – Reitetschläger M.

post

Überzeugender Heimsieg für die Herren gegen Innebandidos

Im zweiten Spiel des gestrigen Tages trafen die Herren des UHC Linz auf die Innebandidos aus Wien.

Die Spieler waren bereits vor der Partie heiß auf eine Wiedergutmachung nach der unglücklich verlorenen Partie gegen die Dragons.
So dauerte es auch nur bis zur 4. Minute bevor Patrick Pichler zum ersten Mal anschreiben konnte.
Diese Führung wurde Schritt um Schritt ausgebaut und trotz vieler Strafen ungefährdet über die Zeit gebracht.

Endstand 16:5 (3:1,7:2,6:2)

Punkte (Tore+Assists):
Völfl 3+3
Kadlec 2+4
Vanicek 1+5
Pichler 4+1
Jirkal 2+0
Shijaku 2+0
Reitetschläger 1+0
Opelka 1+0
Cicilla 0+1
Winkelhofer 0+1

post

Herren des UHC Linz bestreiten ihr 2. Heimspiel gegen Innebandidos

Am morgigen Samstag findet um 17 Uhr (Spielbeginn) die zweite Runde der 2. Bundesliga statt.
Zu Gast sind die Innebandidos aus Wien. Für die Innebandidos wird dies das erste Spiel seit Anfang 2016, da sie ebenfalls in der letzten Saison keine Herrenmannschaft stellen konnten.

Nach der extrem unglücklichen Niederlage im ersten Spiel heißt es nun Punkte zu sammeln für die Meisterschaft und erneut gutes Floorball zu zeigen.

Spielbeginn 17:00 Uhr, Eintritt frei!

Davor findet der internationale Cup der Damen gegen Borovnica statt (Spielbeginn 14 Uhr).
Kaffee, Kuchen und Getränke stehen bereit!

Kader:
Tor:
1 – Benjamin Bergmann
99 – Michael Reitetschläger

Verteidigung:
4 – Jan Völfl
9 – Tomas Shijaku
11 – Thomas Reitetschläger
88 – Bernhard Winkelhofer

Angriff:
7 – Jakub Jirkal
10 – David Cicilla
19 – David Vanicek
21 – Daniel Hirsch
22 – Tomas Kadlec
66 – Leopold Opelka
71 – Christoph Jasser
91 – Patrick Pichler

Nicht dabei:
Simurka, Jäger, Innerhuber, Martens