post

Stahlstadt-Derby Nr.3 – Die Punkte bleiben zuhause!

Nachdem innerhalb von etwas mehr als einem Monat die dritte Partie gegen Leoben anstand, traf man sich nun endlich in Linz.
Mit Leoben stand auch ein extrem gefährlicher Konkurrent um den Vorrundensieg der unteren IFL Gruppe zuhause auf dem Programm.

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –
– Detaillierter Spielbericht folgt. –
– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Erster Pausenstand: 6:2
Zweiter Pausenstand: 9:8
Endstand: 11:9


Kader:

1 BERGMANN Benjamin (G)
4 VÖLFL Jan (5T/4A)
5 KRAJCOVIC Matej (1A)
10 CICILLA David (1T/1A)
11 REITETSCHLÄGER Thomas (C)
19 VANICEK David (2T/1A)
21 HIRSCH Daniel
33 RIEDL Nils
84 OBERNOSTERER David
88 WINKELHOFER Bernhard
89 SONNLEITNER Felix (1T/1A)
92 KOPCAK Tomas (1T/2A)
96 HRON Filip (1T)
99 REITETSCHLÄGER Michael (G)

post

Auch das zweite „Stahlstadt-Derby“ geht an Linz

Wie bereits vor zwei Wochen ging es auch am Sonntag, 28.10.2018, für die Spieler des UHC Linz wieder nach Leoben zum zweiten Match gegen den IBC.
Mit dabei war erstmals der slowakische Neuzugang Tomas Kopcak.

Linz startete mit 9 Feldspielern in die Partie und erstmals mit der „Tschechen-Linie“ zu Beginn. Das klappte aber denkbar schlecht, bereits nach 20 Sekunden stand es nach einem Pass von der Bande außen in die Mitte 1:0 für Leoben. Doch die Linzer, die dieses Mal ohne Nachwuchsspieler (aufgrund des U17-Spieltags am Vortag) angereist waren, ließen sich davon nicht beirren und bestimmten das Spiel. In der 3. Spielminute gelang Tomas Kopcak mit seinem ersten Bundesliga-Tor und gleichzeitig seinem ersten Tor für den UHC Linz der Ausgleich zum 1:1. Bis zur Pause konnten die Linzer noch 3 Mal anschreiben, und das trotz zahlreicher vergebener Chancen, die knapp über oder neben das Tor gingen.

Im zweiten Drittel stellte Coach Patrick Pichler auf zwei komplette Linien mit Michael Reitetschläger in der „Tschechen“-Linie um. Die Linzer bestimmten weiterhin das Spiel, Leoben kam zwar zum 2:5-Anschlusstreffer durch ein Power-Play-Tor von Tobi Helffrich, doch auch der UHC konnte 3 Tore in diesem Spielabschnitt erzielen – Pausenstand daher 7:2 für den UHC Linz.

Die erste Hälfte des dritten Drittels hatte es in sich: Während die Linzer nur 1 Mal trafen, konnte Leoben gleich 4 Tore erzielen, so stand es in der 54. Spielminute plötzlich nur mehr 8:6 für Linz. Benni Bergmann im Tor der Linzer erwischte heute keinen guten Tag und lenkte sich die Bälle zum Teil selbst ins Tor statt am Tor vorbei… Nach dem 6:8 für den IBC Leoben nahm der Linzer Coach Patrick Pichler ein Time-Out und stellte wieder auf die Anfangs-Formation mit 9 Feldspielern um. Diese Umstellung trug bereits zwei Minuten später beim 9:6 durch Tomas Kopcak erste Früchte. Nun nahm Leoben das Time-Out, doch 29 Sekunden vor Spielende konnte der UHC endgültig den Deckel draufmachen – Tomas Kopcak mit seinem dritten Tor, Hattrick und Endstand zum 10:6 für den UHC Linz.

Bereits am Samstag, 17. November, gibt es das nächste, dritte, und – zumindest im Grunddurchgang – letzte Aufeinandertreffen mit dem IBC Leoben, dann kommen die Leobner als Gäste in die Linzer Rennerschule!

 

Kader:

1 – Bergmann Benni (G)

4 – Völfl Jan (2T/4A)

5 – Krajcovic Matej (1T/1A)

10 – Cicilla David (1T/2A)

11 – Reitschläger Tom (C ) (1T)

19 – Vanicek David (1T)

21 – Hirsch Daniel (1T)

88 – Winkelhofer Berni

92 – Kopcak Tomas (3T/1A)

96 – Hron Filip

99 – Reitetschläger Michi

post

UHC Linz gewinnt die 2. Floorball-Bundesliga 2017/18!

Am Sonntag den 15.4. stand im Anschluss an den U13 Spieltag und das Integrationsturnier (übrigens beide Mannschaften sehr erfolgreich, die U13 konnte beide Spiele gewinnen und das Integrationsteam des UHC Linz das Turnier mit Platz 2 beenden) das Playoff Finalspiel der Herren statt. Hier galt es den Meistertitel der 2. Bundesliga erfolgreich nach Linz zu holen und den Aufstieg in die 1. Bundesliga zu sichern.  Als Gegner stellte sich der FBC Dragons aus Wien entgegen, der zum Saisonauftakt bereits die einzige Niederlage (4:5) der Herrenmannschaft im Grunddurchgang zu verantworten hatte.
Man war also gewarnt und wollte auf keinen Fall den Fehler machen und sich nach der recht deutlichen Revanche (14:5 für den UHC) in Wien in Sicherheit zu wiegen.

Der Kader des Heimteams bestand aus exakt 2 Linien und 2 Torhütern, da auf die Offensivspieler Innerhuber (Finale Rheintal-Liga) sowie Jäger und Opelka (krank/verletzt) verzichtet werden musste. Somit konnte Daniel Hirsch zum ersten Mal in dieser Saison über die volle Spielzeit seinen Wert für das Team demonstrieren.

Vor einer Rekordanzahl von Zuschauern (auf 3 Tribünen, somit absoluter Rekord in der eigenen Halle) startete der UHC Linz vom Anpfiff weg furios in die Partie. So dauerte es auch nur 6 Sekunden ehe Bernhard Winkelhofer den Ball eroberte, zu Patrick Pichler spielte und dieser aus 7m Entfernung den Ball unhaltbar im langen Eck versenken konnte.
Jan Völfl erhöhte in der 6. Minute mit einem schönen Rückraumschuss ins Kreuzeck auf 2:0 (Zuspiel Cicilla).
Durch diesen Vorsprung motiviert, drückte das Team weiter nach vorne und erarbeitete sich im Anfangsabschnitt eine absolute Überlegenheit, die jedoch einfach nicht in Tore umgesetzt werden wollte. Weder konnte eine eigene Überzahl  genützt werden noch führte eine eigene Strafzeit zu nennenswerten Torchancen der Gäste.
So dauerte bis zur 14. Minute ehe die Gastmannschaft zum ersten Mal gefährlich vor dem Tor des UHC Linz auftauchen konnte. Lukas Vybihal überlief die Abwehr und konnte mit etwas Glück den Ball flach im Tor versenken.
Da im ersten Drittel keine weiteren Tore fielen, ging es mit 2:1 in die erste Drittelpause.

Bereits zu Beginn des zweiten Drittels machte sich in den Reihen der Linzer Nervosität breit, da vorne die Chancen nicht ins Tor gehen wollten und immer öfter gefährlichere Konter abgewehrt werden mussten.
Symptomatisch für das Spiel war jedoch das aus heiterem Himmel entstandene Tor zum 2:2, als ein eigentlich völlig harmloser Verlegenheitsschuss aus mittlerer Entfernung beim Stopversuch durch den eigenen Verteidiger unglücklich ins Tor abgefälscht wurde. (Eigentor)
Ab diesem Zeitpunkt wurde das Spiel deutlich offener, jedoch auch zunehmend hektischer und chaotischer.
So konnte zwar Patrick Pichler nach Pass von David Vanicek und schönem Zug in den Slot zum 3:2 anschreiben, jedoch fiel kurze Zeit später erneut der Ausgleich nach einem Zuordnungsfehler in der Abwehr. (3:3 durch Schweizer/Hoffmann)
Erneut nur 23 Sekunden später legte wieder einmal Patrick Pichler mit einem trocken abgeschlossenen Freischlag zur neuerlichen Führung für Linz vor. (Assist Vanicek)
Weitere 30 Sekunden später konnte der Torhüter Benjamin Bergmann einen Schuss entschärfen und den Auswurf quer über das Feld beim völlig frei stehenden Tomas Kadlec anbringen. Dieser ließ sich nicht zweimal bitten, spielte den Torhüter aus und schob den Ball abgeklärt über die Linie zur 2 Tore-Führung des UHC Linz und bescherte Bergmann somit den ersten Punkt seiner Ligakarriere.
Doch auch der FBC Dragons gab sich nicht auf und konnte einen Konter in eigenem Powerplay den Rückstand erneut verkürzen (5:4 Gams/Scheidl)
Mit diesem Stand ging es dann auch in die Pause und ins entscheidende letzte Drittel.

Auch hier sollte die erste zählbare Aktionen zum Ausgleich für die Gäste werden, als Leon Gams im Slot einen Pass aus der Ecke flach im Tor unterbringen konnte. (5:5 Gams/Steinbichler)
Doch damit nicht genug, sollte es in der 48. Minute noch schlimmer für die Gastgeber kommen, als Patrick Pichler nach einem harten Einsteigen von zwei Gegenspielern zu Fall gebracht wurde und den Ball in der gegnerischen Hälfte verlor, jedoch vergeblich auf den Pfiff des Schiedsrichters wartete. Peter Scheidl lief alleine den Konter und brachte einen Handgelenksschuss aufs kurze Kreuzeck, der zwar eigentlich von Bergmann abgewehrt wurde, jedoch unglücklich am Boden aufprallte und nach hinten ins eigene Netz sprang.
Erste Führung für die Dragons und aufkommende Erinnerungen an die verlorene Partie zu Saisonanfang!

Doch in der 55. Minute konnte Jan Völfl kurz vor Ende eines eigenen Powerplays mit einem weiteren Schuss aus dem Rückraum ins lange Eck den Ausgleich erzwingen. (6:6, Assist Pichler).
Ab diesem Zeitpunkt zählte für die Herren nur noch der Sieg und in der letzten Spielminute fälschte Tomas Kadlec einen Schuss von Jan Völfl glücklich ins Tor der Gäste ab. (7:6)

Die Gäste nahmen nun den Torhüter zugunsten eines weiteren Feldspielers heraus, konnten jedoch in der verbleibenden Minute keine zwingende Chance mehr erspielen.
Den Schlusspunkt setzte im Gegenangriff Jan Völfl mit einem Empty-Net Treffer nach einem schnell ausgeführten Freischlag nach Foul an David Vanicek hinter dem gegnerischen Tor.

 

Ein herzliches Danke der Mannschaft geht an unsere Unterstützer, Fans und Sponsoren, die uns diesen unglaublichen Saisonabschluss ermöglicht haben!

 

Ebenfalls wünschen wir Lukas Vybihal eine schnelle Genesung seiner Nasenverletzung, die er sich zu Beginn des Spiels in einem Zweikampf zuzog.

 

 

Endstand 8:6

 

Kader

1 – BERGMANN Benjamin (G)  (1A)
4 – VÖLFL Jan (3T/1A)
7 – JIRKAL Jakub
9 – SHIJAKU Tomas
10 – CICILLA David (2A)
11 – REITETSCHLÄGER Thomas (C)
19 – VANICEK David (2A)
21 – HIRSCH Daniel
22 – KADLEC Tomas (2T)
88 – WINKELHOFER Bernhard (1A)
91 – PICHLER Patrick (3T/1A)
99 – REITETSCHLÄGER Michael (G)

Beste Spieler der Partie:

Patrick Pichler ( UHC LINZ )
Marcel Hoffmann ( FBC Dragons )

post

Floorball Trainingszeiten beim UHC LINZ

Kinder 5 bis 8 Jahre: 

Mittwoch: 17:00 – 18:00 Uhr; KOREFSCHULE (Eingang zur Halle in der Uhlandgasse 5; Volkshaus Bindermichl)
Donnerstag: 17:00 – 18:00 Uhr; KOREFSCHULE (Eingang zur Halle in der Uhlandgasse 5; Volkshaus Bindermichl)

Kinder 7 bis 11 Jahre:

Montag: 18:15 – 19:45 Uhr; EUROPASCHULE (Eingang zur Halle in der Honauerstraße 25)
Donnerstag: 17:00 – 18:45 Uhr; PEUERBACHSCHULE (gegenüber Ferihumerstraße 48)

Jugend männlich und weiblich (11-15 Jahre):

Mittwoch: 18:00 – 20:00 Uhr
KOREFSCHULE (Eingang zur Halle in der Uhlandgasse 5; Volkshaus Bindermichl)

Jugend männlich (14-17 Jahre):

Dienstag: 18:00 – 19:30 Uhr
KÖRNERSCHULE

Freies Training (Hobbytermin für Neueinsteiger) + Universitätssportinstitut (USI):

Montag: 20:00 – 22:00 Uhr
PEUERBACHSCHULE 3fach-Halle (gegenüber Ferihumerstraße 48)

Freies Training (Hobbytermin für Neueinsteiger):

Donnerstag: 19:00 – 21:00 Uhr
PEUERBACHSCHULE kleine Halle (gegenüber Ferihumerstraße 48)

Floorball-Training für beeinträchtigte Menschen:

Donnerstag: 17:30 – 19:00 Uhr
LSZ für Hör- und Sehbildung (Kapuzinerstraße 40)

Bundesliga Herren und U17:

Montag: 19:45 – 22:00 Uhr
EUROPASCHULE (Eingang zur Halle in der Honauerstraße 25)
Mittwoch: 19:00 – 20:30 Uhr
RENNERSCHULE 3fach-Halle (Flötzerweg 88)

Bundesliga Damen:

Dienstag: 20:00 – 22:00 Uhr
KOREFSCHULE (Eingang zur Halle in der Uhlandgasse 5; Volkshaus Bindermichl)
Mittwoch: 20:00 – 22:00 Uhr
KOREFSCHULE (Eingang zur Halle in der Uhlandgasse 5; Volkshaus Bindermichl)